Bombsquad`s back!!

Das neue Album ist da und ich hatte die Ehre, Fips von Bombsquad zu interviewen.

Haltet Euch fest, denn am 11. April 2008 ist es soweit, es ist Judgement Day, wenn die Wiener Crossover Hardcore Legende Bombsquad ihren vierten Longplayer mit dem vielsagenden Titel "Unfit for heaven" in der Wiener Arena pr├Ąsentiert. Musikalisch betrachtet sind die vier Wiener schon l├Ąngst fit for heaven, aber wer wei├č ob man ihm Himmel fit for Bomsquad ist. Laut Metal News Austria liefert die Bombentruppe derart harte, brachiale und straight in the face Riffs und Beats, dass selbst crossover Hasser schnell zu Bekehrten werden und dem kann ich nur zustimmen. Stilistisch k├Ânnte man BOMBSQUAD in eine Kiste mit BIOHAZARD, STUCK MOJO oder MADBALL stecken und auf der neuen HC Compilation "Suck City Vol.8", der 53 (!) Songs von bekannten Bands wie Agnostic Front, Death before Dishonor, Settle the Score, Vindicator, Ignite, Pro Pain, SOD, Sworn Enemy pr├Ąsentiert, sind Bomsquad ebenfalls vetreten ? zurecht!

Bomsquad zeichnen in Unfit for heaven ein d├╝stereres Bild, als man es von ihnen gewohnt ist. Sound wie Texte sind etwas ernsthafter ausgefallen als in den Vorg├Ąnger ? Alben. Wie in einer filmischen Satire wird der Gesellschaft ein Spiegel vorgehalten, gespickt mit Ironie und Sarkasmus und laut Eigendefinition manchmal mit der Brechstange in die Magengrube, jedoch nie mit dem erhobenen Zeigefinger eines Besserwissers, denn "The Squad" machen auch vor sich selbst nicht halt.
Auf diesem vierten Longplayer wird der Mainstream ebenso wenig verschont, wie der "Underground", der sich zumeist f├╝r den besseren Teil der Gesellschaft h├Ąlt. Ein rohes und streckenweise derbes musikalisches Klangbild, das dem H├Ârer/der H├Ârerin ungesch├Ânt die Realit├Ąt ins Gesicht schleudert.

?Come on in, if you think you`re hard enough! We are all unfit for ?.?

Letztens hatte ich das gro├če Vergn├╝gen Fips, den Gitarristen und Mastermind von Bomsquad, bei mir daheim begr├╝├čen zu d├╝rfen und bei einem typischen Bronx - Headbangerhardcoregetr├Ąnk, Cappuccino mit Milchschaum, stellte ich ihm ein paar Fragen:

Wie lange gibt es Bomsquad eigentlich schon?
Pfffffffff, das ist scho soooo lang her, dass ich mich gar nicht mehr daran erinnere?Hmmmmm ich glaub wir waren immer schon da, so quasi seit dem Anfang der Zeit;) hehe

├ľsterreich ist ja bekanntlich kein einfaches Land f├╝r Musiker, wie kommt man gerade hier darauf, eine Crossover Band zu gr├╝nden?Ganz einfach: weil man Bock drauf hat. Es macht keinen Sinn, Musik zu machen, um ber├╝hmt zu werden. Da kommt schnell Frustration auf, weil?s eigentlich unrealistisch ist. Da geh├Ârt nicht nur K├Ânnen und jahrelanges Arbeiten an der Sache dazu, oder nur gute Songs schreiben, das reicht dann nicht aus, man brauch halt auch viiieeell Gl├╝ck. Wennst ?ber├╝hmt? wirst, ist das so wie ein Lotto-6er. Also ist es besser, man macht Musik und einen bestimmten Style nur aus Lust an der Sache heraus, sonst h├Ârt man nach kurzer Zeit wieder damit auf - da sollt man? s lieber gleich lassen.

Wo liegen Deine musikalischen Wurzeln, bzw. wie und wann bist du zur Musik gekommen?
Meine Wurzeln liegen im Punk, Hardcore und Metal der 80er und 90er. Is schon ewig her, dass ich zur Musik gekommen bin. Das war ┬┤89. Eigentlich war uns nur fad also haben wir beschlossen, eine Band zu gr├╝nden ? Ist eindeutig besser, als man h├Ąngt nur sinnlos rum. Das hat sich als ein gutes Ventil f├╝r mich herausgestellt, abschalten von der Umwelt und Gesellschaft, Aggressionsbew├Ąltigung usw. Tja, und inzwischen kann ich?s mir ohne Musikmachen schon gar nicht mehr vorstellen. Jetzt mach ich das doch schon seit ├╝ber 20 Jahren ?

Nach nunmehr vier Alben von Bombsquad, ...w├╝rdest Du sagen, dass ihr weitergekommen seid? Habt ihr die Ziele die ihr euch gesteckt habt, erreicht?
Ich w├╝rde sogar sagen: weit ├╝bertroffen. Jeder von uns wollte mal als Kind auf der B├╝hne stehen und abrocken. Dass wir aber wirklich soweit kommen und tats├Ąchlich mal viele Shows im Ausland spielen, h├Ątte sich damals keiner von uns ertr├Ąumt. Wir bleiben am Boden der Realit├Ąt: Wir wissen was machbar ist und machen uns keine Illusionen vom ?Star-Sein?. Aber: gibt ja kaum was Sch├Âneres (au├čer Sex?) als auf einer B├╝hne stehen und vielen Leuten den Abend zu versch├Ânen. Das is echt geil, wennst die 6-string anrei├čt und die Meute im Publikum abgeht!

Was w├Ąren eure n├Ąchsten Ziele?
Also wie gesagt, wir sind da sehr realistisch: kurz- und mittelfristig planen wir, die Weltherrschaft an uns zu rei├čen. Hehe, das haben wir uns auch schon l├Ąngst verdient, ? auch wenn?s keiner glauben will!!! Langfristig planen wir nicht, wir sind eher die Impulsiven?.

Da du ja aus der Punk HC Ecke kommst, willst du mit deinen Songs ja auch immer etwas aussagen. Was w├Ąre das, wenn du es kurz zusammenfassen w├╝rdest?
Also an sich dr├╝cke ich mit der Musik eine Art Lebensgef├╝hl aus. Message in den Texten ist nicht so unwichtig, kann aber auch bl├Âd daherkommen. Wir stellen uns nicht mit dem erhobenen Zeigefinger vor die Leute und predigen vom Ideal der Welt, weil wir glauben, das Ideal nicht verk├Ârpern zu k├Ânnen, das kann kaum jemand. Und das w├Ąre unehrlich. Uns geht?s darum, mit humoristischen und ├╝bertriebenen Texten sozialkritische Ans├Ątze zu vermitteln. Wie das gemeint ist, und wo er/sie sich selbst darin sieht, da muss sich aber jeder selbst Gedanken machen. Unsere Texte sind roh und krass, tw. wahnwitzig, aber nie ganz ernst gemeint, da ist immer ein Augenzwinkern drin. Aber so sind wir eben. Wer tough ist, muss auch lachen k├Ânnen!

Bombsquad wurden ja schon des ├Âfteren als ?Outputmonsters? bezeichnet, weil eure Alben immer an Monumentalwerke erinnern, wie viele Nummern werden auf eurem neuen Album sein?
Diesmal 16 Tracks mit einer ├ťberraschung obendrauf. Aber Outputmonster hat?s gehei├čen, weil wir jedes Jahr eine neue Scheibe rausgebracht haben. Jetzt das erste Mal erst wieder nach 2 ┬Ż Jahren. Aber man muss sich manchmal selbst bremsen, sonst ├╝berholt man sich selbst und brennt musikalisch aus. Jede Band braucht mal eine Erholungsphase, dann kommen neue Songs mit frischer Energie von ganz alleine. Immerhin haben wir in den knapp 8Jahren ├╝ber 80 Songs geschrieben, das muss uns mal einer nachmachen!!!!

Ihr macht eurem Ruf ja alle Ehre. Wie lange habt ihr f├╝r das neue Album gebraucht?
F├╝r die Songs haben wir ungef├Ąhr 1 ┬Ż Jahre gebraucht, aufgenommen haben wir das Teil in 4 Tagen! Wir machen das sehr gerne im ?Live-Modus?, also nicht jedes Instrument einzeln ? und immer wieder bei einem Fehler neu einsteigen ? sondern alle (au├čer Gesang) gemeinsam, wie auf der B├╝hne. Das ist eigentlich schwieriger, deswegen traut sich?s auch kaum wer, aber daf├╝r kommt? s dynamischer r├╝ber. Wir haben? s schon mal mit Einzelrecordings ausprobiert, aber das klingt irgendwie tot?. klinisch sozusagen. So sind wir aber nicht?;) rotzig und wild muss es sein! Ein weiterer Vorteil ist: man kann schneller aufnehmen. Der Mythos von der Band, die ein Jahr lang im Studio steht, ist kompletter Schwachsinn. Das sind Bands, die sich?s leisten k├Ânnen, im Studio zu proben und bei der Songgestaltung schon aufzunehmen?. Wir gehen stattdessen in unseren d├╝steren Proberaum, bereiten uns ordentlich aufs Studio vor, und dann geht das auch in kurzer Zeit ? da bleibt dann mehr Zeit f├╝r Party und so!;) Hehe, muss ja auch sein! Und bei alledem bleibt immer noch Zeit, w├Ąhrend den Recordings im Studio noch einen Song quasi spontan und ?stehgreif? zu gestalten ? das hat schon Tradition, war bisher auf jeder Platte so. Diesmal k├Ânnt ihr raten, welcher Song das ist ?. Bei den bisherigen CDs haben die Leute bei diesen Songs immer geglaubt, dass das Samples w├Ąren ? geklaut also!!! Das w├╝rd uns im Traum nicht einfallen: Das haben alles definitiv wir gespielt ? hehe, sind halt gerne vielf├Ąltig, auch wenn?s im ersten Moment nicht f├╝r jeden so wirkt!

?Unfit for heaven? ist allgemein d├╝sterer ausgefallen als seine Vorg├Ąnger. Gibt es einen bestimmten Grund daf├╝r?
Nein, nicht wirklich. Aber da wir eine sehr authentische Band sind und uns selbst nicht verstellen, kommen unsere Lebensgef├╝hle in der Musik sehr stark r├╝ber. In Phasen, in denen wir alle ein Leben voller eitler Wonne hatten, war die Musik auch danach. In der Zeit, in der die Songs zum neuen Album entstanden sind, hatten ein paar Bandmitglieder schwierige Zeiten und private Probleme. Und das wirkt sich aus.
Bei uns entstehen die Songs aus dem Bauch heraus. Wir setzen uns nicht auf eine sonnige Alm, um dort, gepusht und beeindruckt, von der wunderbaren Natur, liebliche sonnige Lieder zu schreiben. Das ist Bullshit. Wir machen die Songs aus unserem Leben heraus, daher sind die Texte auch teilweise autobiographisch.

Ihr werden sicher wieder auf Tour gehen. Wisst ihr schon wo ihr ├╝berall spielen werdet?
Fixpunkt wie immer sind:
Wien am 11.4. unsere Release-Show in der Arena,
Saalfelden am 12.4. im Nexus,
Deutschlandsberg am 26.4. im Lassnitzhaus,
Innsbruck am 3.5. im PMK,
Gasthaus Pr├Âstl in Mannersdorf / Mittelburgenland am 30.5.
Und voraussichtlich am 6.Juni in Linz/Posthof (Metaloverdoze) wenn?s nicht verschoben wird, und dann noch am 15.August in M├Ânichkirchen beim Rockymountainfestival (mit Hatesphere) und am 6.September in Wolfsberg/K├Ąrnten beim Wolfsrock-festival.

Ja - und dazwischen sind wir immer wieder in Deutschland unterwegs.
Genauere Infos zu den Dates gibt?s immer unter: www.bombsquad.at

Gibt es noch irgendetwas, das du sonst loswerden m├Âchtest, au├čer die 3,50? f├╝r meinen handgemachten Cappuccino?
?. :-) vielleicht einen Koffer!? :-) ...und hier noch mal der Link zu unserer Release Party in der Wiener Arena: www.bombsquad.at/press_info.htm
Interview mit Bombsquad`s back!! als PDF herunterladen

Bild zum Interview mit Bombsquad`s back!!

Bild zum Interview mit Bombsquad`s back!!

Bild zum Interview mit Bombsquad`s back!!

Bild zum Interview mit Bombsquad`s back!!


0 Kommentare | am 30. Mar 2008 geschrieben

Kommentare

Mathe TrainerEMI MusicOeticket.atBlue Elph - The Magic PowderSony MusicMediakulturMusicchannelUniversal MusicLS KonzertagenturMusicnet.at