Brix, Gunkl und Malmsheimer

Malmsheimer - Meister des Adjektivs und Nebensatzes. Bochumer mit Herz und Schnauze. Tr├Ąger des g├╝ldenen G├╝rtels im Schnellsprech.

Gunkl - Querschl├Ąger und Querdenker. Philologe, Philosoph und Experte f├╝r eigentlich eh alles.

Brix - geistiger Weltenbummler und oberster Lhama der theatralischen Pause. Nascht gerne.

Es wird viel Neues geben und dennoch wird alles anders sein.
Eine Suche nach „Malmsheimer" in YouTube.com k├Ânnte sich lohnen...

Am 29.Oktober traf ich mich mit den beiden Ausnahmekabarettisten Gunkl und Werner Brix, die am 3.Oktober Premiere mit dem neuesten und sicherlich vielversprechendsten Kabarettprojekt ├ľsterreichs im Wiener Orpheum hatten. Ich hatte die Ehre den beiden einige Fragen zu diesem aufregenden Projekt zu stellen.

MAX: Am 03.11. habt Ihr Premiere mit Eurem ersten Gemeinschaftsprojekt „Selbdritt", f├╝r das Ihr euch einen gewissen Jochen Malmsheimer aus Bochum ins Boot geholt habt. Brix und Gunkl sind in der ├Âsterreichischen Kabarettszene seit langem ein Begriff, aber wer ist Malmsheimer?

BRIX: Ein Bochumer Kabarettist auf den wir beide stehen, nicht mehr und nicht weniger. Malmsheimer ist sehr gut!

GUNKL: Ja, der ist Oberliga, Schwergewichtskabarett! Mit dem gemeinsam etwas zu machen ist fein, ...das ist gut.

MAX: Wo und wie habt Ihr euch kennen gelernt?

BRIX: Also ich habe Malmsheimer von einem Journalisten empfohlen bekommen und Gunkl hat ich schon l├Ąnger gekannt. Wir haben festgestellt, dass wir beide Malmsheimer - Fans sind, obwohl Gunkl und ich uns damals noch gar nicht so gut gekannt haben. Wir haben uns dann aufgemacht, um ihn in Salzburg in der der ARGE - Kultur zu besuchen. Da haben wir uns die Vorstellung angesehen, danach gemeinsam etwas getrunken und so ist die Idee entstanden.

MAX: Aus dem Pressetext, bzw. der Programmbeschreibung die ich gefunden habe, konnte ich nicht sehr viel Informationen ziehen. Worum geht es in eurem Programm?

GUNKL: Sagen wir mal um Er├Ârterungen verschiedener Ph├Ąnomene des t├Ąglichen oder auch gro├čr├Ąumigen Lebens.

BRIX: ...Genau, zur Belustigung zuh├Ârender und zusehender Menschen, nicht mehr und nicht weniger auch dieses Mal.

MAX: Ihr seid alle drei sehr erfolgreiche Solok├╝nstler, warum also ein 3er - Projekt? Habt Ihr vielleicht jemandem gesucht mit dem Ihr eure Gage teilen k├Ânnt?

BRIX: Ja, steuerlich absetzbar wird Jochen sicher auch sein. Wir sind mittlerweile so weit das uns fad wird und wir k├Ânnen uns das leisten Ausfl├╝ge zu machen, ...Betriebsreisen.

GUNKL: Es geht darum, dass es eigentlich nicht angehen kann, dass in ├ľsterreich fast niemand den Jochen Malmsheimer kennt. Wir erf├╝llen einen Bildungsauftrag.

BRIX: Richtig, dass ist unser pers├Ânliches Anliegen. Wir k├Ânnten nat├╝rlich auch auf Wal- oder Robbenjagd gehen, aber wir sind in diesem Fall f├╝r „Helft Malmsheimer", oder „Helft Euch Malmsheimer zu finden".

MAX: Wie war die gemeinsame Arbeit am Programm, besonders weil Malmsheimer ja in Bochum wohnt?

GUNKL: Also die war wahnsinnig kompliziert. Wir haben gesagt: „Moch ma des" und er hat gesagt „Jo!".

BRIX: Das wars!

GUNKL: Wir werden dann kurz vorher und sp├Ątestens auf der B├╝hne, oder auch nachher in der Garderobe besprechen Was, Warum und respektive Wann, oder Wer.

MAX: Es ist wahrscheinlich etwas fr├╝h f├╝r diese Frage, aber sind noch weitere Projekte in dieser Konstellation geplant?

BRIX: Eigentlich noch gar nicht. Wir wollen Selbstdritt jetzt einmal ausprobieren und wenn's „leiwand" ist, dann schauen wir mal ob Jochen ein paar Freunde im K├Âln und Bochum hat und dann fahren wir einmal rauf, wenn das einmal steht. Der Aufwand den wir haben ist eh nicht so wahnsinnig gro├č. Vielleicht haben wir auch noch so Manches in der Schublade liegen. Wir wollen alles zu einem netten Ganzen verweben und ausprobieren wie es miteinander geht. Die Dramaturgie die wir uns ├╝berlegt haben ist f├╝r uns wie gesagt kein gro├čer Aufwand, macht es f├╝rs Publikum aber sehr spannend - das Miteinander ist allein schon lustig!

MAX: F├╝r mich klingt das Ganze sehr vielversprechend, aber was erwartet Ihr euch von diesem Projekt?

BRIX: Spa├č! Obwohl wir vorbereitete Bl├Âcke spielen wird viel Unerwartetes passieren und auf das sind wir sehr neugierig.

GUNKL: Die reine Spielzeit die wir jetzt am Papier haben w├╝rde einen Abend knapp f├╝llen, aber wir schauen schon das wir ├ťberl├Ąnge mit Stulpe zusammenbringen, indem wir zwischen den Bl├Âcken die eine oder andere Fortreichung begehen.

MAX: Abschlie├čend noch mein Starchat - Standardfrage: Wenn nun ein junger Mensch, z.B. Euer Sohn, zu euch kommen w├╝rde und sagt, er m├Âchte ebenfalls Kabarettist oder K├╝nstler werden, was w├╝rdet Ihr ihm raten?

BRIX: Mein Sohn ist jetzt 15. Mit 14 habe ich ihn einmal gefragt, was er denn werden will und er hat geantwortet: „Ja ich wei├č nicht, entweder ich werde Polizist, Koch, oder ich werde eh Kabarettist." Also er wollte mich damit beruhigen und das ist ihm genau nicht gelungen. Eigentlich wei├č ich nicht, was ich ihm raten w├╝rde, aber weil ich ein liberaler Mensch bin und frei erzogen wurde, w├╝rde ich sagen: Ja klar, mach nur. Ich w├╝rde ihm helfen, aber gut ginge es mir nicht dabei, zumindest am Anfang, aber nicht aus Konkurrenzangst, sondern weil ich wei├č, wie m├╝hsam es ist.

GUNKL: Also ich w├╝rde ihm raten, dass er schon vorher etwas lernt. Nicht um das dann zu machen, sondern um zu wissen, wie die Welt funktioniert, weil als Kabarettist bist du Stadthalter deiner Ideen, die mehrheitsf├Ąhig formulierbar sein m├╝ssen, aber auf Beobachtungen der Realwelt fu├čen. Du kannst nicht im „Wolkenkuckucksheim" anfangen und dann nach „Larifariland" ziehen und dort irgendwie drauflos fabulieren ohne das du wei├čt wie die Welt funktioniert. Wenn du von der Welt genug wei├čt, dass du dir dar├╝ber Gedanken machen kannst die in der Welt abbildbar sind, dann „hoppauf"!

BRIX: Also ich habe immer den Vergleich zwischen Propheten und Kabarettisten. Die haben irgendwie so was gemeinsam, beobachten die Str├Âme in der Gesellschaft und wagen es dann, Prophezeiungen zu machen. Ich m├Âchte nicht, dass mein Sohn so endet wie die Propheten die bei „Das Leben des Brian" am Marktplatz stehen.

MAX: Vielen Dank f├╝r das Interview und viel Erfolg der Premiere!


Fotos und Interview von Max Neumeyer

Links:

http://www.gunkl.at/

http://www.brix.at/

http://www.jochenmalmsheimer.de/start.html

www.maxneumeyer.at

Interview mit Brix, Gunkl und Malmsheimer als PDF herunterladen

Bild zum Interview mit Brix, Gunkl und Malmsheimer

Bild zum Interview mit Brix, Gunkl und Malmsheimer

Bild zum Interview mit Brix, Gunkl und Malmsheimer

Bild zum Interview mit Brix, Gunkl und Malmsheimer

Fotos und Interview von Max Neumeyer


0 Kommentare | am 28. Oct 2008 geschrieben

Kommentare

Mathe TrainerEMI MusicOeticket.atBlue Elph - The Magic PowderSony MusicMediakulturMusicchannelUniversal MusicLS KonzertagenturMusicnet.at