Herbstrock in Hietzing

„Willst Du in Ă–sterreich mit Musik Geld verdienen, grĂĽnde eine Party-Band. Willst Du eigene Sachen machen, beweise Geduld, arbeite hart und gib niemals auf!“  Klare, deutliche Worte finden Anna, Duff, Paul und Sebastian. Sie mĂĽssen es wissen, denn immerhin spielen sie seit 8 Jahren zusammen. Ok, Paul ist erst seit einem Jahr dabei, aber die anderen Drei. Das macht in Summe viele tausend Kilometer und weit ĂĽber hundert Konzerte!

Alleine bis die erste CD im Kasten, besser, in den Regalen war, dauerte es drei Jahre. Weshalb diese auch den Titel „ENDE : GUT“ verpasst bekam und Herbstrock einen Amadeus. Und noch einen im Jahr darauf. Und in die Regale kam ein zweites Album, „DIE BESSERE HĂ„LFTE“.  Und spätestens jetzt, muss sich der Verfasser dieser Zeilen beim p.t. Publikum entschuldigen, dass er nicht gefragt hat. Nicht gefragt, wer oder was denn die bessere Hälfte sei, geschweige denn wovon „DIE BESSERE HĂ„LFTE“, die Hälfte ist.

Ich persönlich glaube ja, dass damit DIE BESSERE HĂ„LFTE der Musik gemeint ist, die ehrlichere, die mĂĽhsamere, die steinigere, die  abseits des schnellen Ruhms der Casting-Shows. Die die bleibt. Auch im Jahr darauf.  – FĂĽr die, die´s nicht wissen, Herbstrock rockten schon, als Christina noch nicht durch die Lande stĂĽrmte und, sie rockten mit ihr. Sie rockten aber auch mit Ich + Ich und Sportfreunde Stiller.  – Duff versucht ĂĽbrigens ganz dem Rockstar-Image zu entsprechen und behauptet er schlafe in PLAYBOY Bettwäsche. Anna hingegen bevorzugt ihre eigene. Sebastian den Schlafsack  und Paul das „must have“ der iNet-Generation, die „iPhone“-Bettwäsche. Da mach sich einer einen Reim drauf! Oder ist es genau das, was Herbstrock ausmacht? Vielfalt statt Eintopf? Erdig, rockig, romantisch, modern, dennoch unverkennbar, frech und emanzipiert.

Apropos Internet, „Ohne dem geht’s gar nicht“ sind sich die vier einig. Und Frontfrau Anna steht   auch in der virtuellen Welt ihren Mann. Sie ist die treibende Kraft was Webseite, Social-Networks und Co betrifft.

DafĂĽr mĂĽssen die Jungs dann schon mal hinter den Herd. Huhn mit Kuskus steht am Speiseplan wenn Duff den Kochlöffel schwingt. Paul erweist sich als Multi-Kulti-Chef und kreierte eigens fĂĽr Starchat.at den „(Herbst)-Rock-Burger“. „Ein klassischer Burger aber etwas schärfer. So wie wir halt! Statt Semmel oder Weckerl allerdings ein Fladen. Mit Knoblauch bestrichen und angetoastet. In der Mitte faschiertes Rindfleisch. FĂĽr mich unbedingt medium gebraten. Dazu, Tomate, grĂĽner Salat und eine kleingehackte Chillischote. Etwas Zwiebel, angeröstet und mit Essig abgelöscht, fertig ist der Burger. Und glaub mir der rockt!“ 

Wir freuen uns auf die nächsten Konzerte, denn die rocken auch. Wie Pauls Burger. Wie Herbstrock.

06.02.2010 Remise A- Wiener Neustadt
11.02.2010 PPC A- Graz 
12.02.2010 Alte Spinnerei *Schools Out Party* A- Traun
27.02.2010 KUKE Leoben
05.03.2010 Das Haus D- Ludwigshafen
24.04.2010 Springrock A- Friedberg 
12.05.2010 Posthof A- Linz

Bild zum Interview mit Herbstrock in Hietzing

Bild zum Interview mit Herbstrock in Hietzing

Bild zum Interview mit Herbstrock in Hietzing

Bild zum Interview mit Herbstrock in Hietzing


1 Kommentare | am 31. Jan 2010 geschrieben
Tags: Interview, Herbstrock

Kommentare

Groupie

Groupie

02. Feb 2010 | 08:02

ALso der Herbst-Rock-Burger wird gleich am Wochenende ausprobiert. Geschmackstest folgt ;-)
Mathe TrainerEMI MusicOeticket.atBlue Elph - The Magic PowderSony MusicMediakulturMusicchannelUniversal MusicLS KonzertagenturMusicnet.at